Unsere Mission

Gib es ruhig zu: Manchmal ignorierst du die Nachrichten einfach. 

Wir kennen das, selbst als Journalist*innen. Wir fühlen uns ohnmächtig und überfordert, weil die Welt immer schlechter zu werden scheint - und wir nicht wissen, was zu tun ist. 4 von 10 Menschen in Österreich meiden deswegen die News

Mit tag eins wollen wir dir einen Ausweg aus dem Schlagzeilen-Burnout bieten. Mit modernem  Journalismus, der nicht bei den Problemen stehenbleibt, sondern auch nach Lösungen sucht. Der dich informiert, ohne dich zu frustrieren. Digital, progressiv, unabhängig, werbefrei, hintergründig, konstruktiv.

Wir wollen Teil der Veränderung sein. Gemeinsam mit dir. Deswegen starten wir tag eins, das Magazin für Veränderung.

Das ist unsere Vision von tag eins

Wir glauben fest daran, dass Menschen gut informiert sein müssen. Um die Gesellschaft zu verstehen, in der wir leben. Und um bessere Entscheidungen zu treffen.

Wir wissen aber auch, wie frustrierend es sein kann, die Nachrichten zu verfolgen. In zig Livetickern geht die Welt jeden Tag ein Stückchen weiter unter, Auswege scheint es nicht zu geben. Mit tag eins ballern wir dich nicht noch weiter zu. Wir liefern dir einen Text pro Tag – der aber ist so fundiert, hintergründig und gut recherchiert, dass er dir das Gefühl gibt, die Welt ein bisschen besser verstanden zu haben.

Wir wissen, dass unser Publikum eigentlich keine Zeit hat - deshalb machen wir es unseren Mitgliedern so einfach wie möglich: tag eins kann man am Handy lesen – oder auch anhören, beim Kochen oder auf dem Rad. 

Wir liefern keine Berichte aus dem Ministerrat oder dem Parlament, uns interessiert nicht, was die Frau Ministerin oder der Herr Landeshauptmann sagt. Wir berichten über die Themen, die unsere Community bewegen. Das Private ist politisch. Alles ist politisch. 

Statt in engen Ressorts wie Innenpolitik, Wirtschaft und Sport zu denken, berichten wir als Reporter*innen über die brennenden Themen aus der Lebenswelt unserer Mitglieder. 

themenwelten

tag eins Themenwelten tagcloud

Darum gründen wir ausgerechnet jetzt

Die Zeiten, um ein neues Medium zu starten, waren schon mal besser: Die Preise steigen, die Unsicherheit ist groß, viele Menschen müssen sparen, auch Investor*innen und Kreditgeber*innen sind derzeit vorsichtiger als sonst. 

Aber gerade in harten Zeiten sind guter Journalismus und eine vielfältige Medienlandschaft wichtig. Es braucht Medien, die sich keine Sorgen um ihr wirtschaftliches Überleben machen müssen, wenn sie kritisch über Behörden oder Unternehmen mit großen Werbebudgets berichten. Medien, die über die realen Probleme und mögliche Auswege berichten, statt sich mit populistischen Scheinlösungen aus der Politik aufzuhalten.

We hate to tell you: So schnell wird es nicht besser. Aber zuwarten ist keine Option. Die beste Zeit für ein neues Medium ist jetzt. tag eins ist jetzt.

Das soll mit dem Geld passieren

tag eins nimmt kein Geld von Anzeigenkunden, Parteien oder Interessengruppen. Trotzdem wollen wir jeden Tag fundiert recherchierte und exzellent geschriebene Geschichten veröffentlichen - und alle Mitarbeiter*innen fair bezahlen. 

So ein Magazin braucht eine Menge Geld. Bei Onlinemedien machen die Personalkosten den Großteil der Ausgaben aus – Journalismus ist nun mal arbeitsintensiv. Themen finden, recherchieren, schreiben, redigieren, umschreiben, lektorieren, Bilder suchen, Social-Media-Posts verfassen, Newsletter schreiben und redigieren, Audiostorys aufnehmen, Marketing planen, technische Probleme beheben – für all das braucht es hochqualifizierte Menschen, die ein angemessenes Gehalt verdienen. 

Um das finanzieren zu können, kann es sinnvoll sein, Investor*innen ins Boot zu holen. In einem ersten Schritt wollen wir allerdings versuchen, die Kosten rein mit eurer Unterstützung zu stemmen.

Unsere Kalkulation

Wir wollen im Crowdfunding 10.000 Mitglieder finden, die monatlich 5 Euro bezahlen (bei jährlicher Zahlweise). Das ergibt Jahreseinnahmen von 600.000 Euro.

Nach Abzug von Umsatzsteuer (10%) und Zahlungsgebühren (nochmal ca. 10%) bleiben uns davon ungefähr 480.000 Euro.

Von dieser Summe könnten wir ein Büro mieten, alle nötigen Sachkosten decken und tag eins so umsetzen, wie wir es uns vorstellen. Und dann: Ab an die Arbeit!

Und wenn es weniger werden?

Wenn wir bis 28. November weniger als  1.000 Menschen von uns überzeugen können, betrachten wir unser Projekt als gescheitert, und du bekommst dein Geld zurück. Werden es mehr als 1.000 und weniger als die anvisierten 10.000, beginnen wir mit tag-eins-Journalismus und arbeiten parallel daran, mehr Menschen von unserer Idee zu überzeugen, sodass wir möglichst bald unsere gesamte Vision von tag eins umsetzen können. Die Zwischenschritte könnten so aussehen:

→3.000 Mitglieder: Ab dieser Marke können wir regelmäßig Beiträge veröffentlichen – plus monatlich ein Thema, das im “Community Pitch” von den Mitgliedern gewählt wird.

→5.000 Mitglieder: Ab dieser Marke können wir sechs Mitarbeiter*innen zu fairen Bedingungen in Teilzeit anstellen und jede Woche mehrere Beiträge veröffentlichen - und natürlich den monatlichen “Community Pitch”.
→ Jetzt Mitglied werden

Verpasse keine Neuigkeiten – abonniere unseren Newsletter!

Für den tag eins-Newsletter anmelden

* Pflichtfeld